Umwelt

Meldungen zum Thema Umwelt

  • 20 Tonnen Fische im Aasee erstickt (8/11/2018) - Ein grässliches Bild bot sich gestern allen Münsteraner*innen, die sich in der Nähe des Aasees aufhielten. Das wichtige Naherholungsgebiet war vom betäubenden Geruch toter Fische durchzogen, die überall an der See-Oberfläche trieben. Derzeit deutet vieles darauf hin dass die Tiere erstickt sind, weil der Sauerstoffgehalt des Sees auf Grund der hohen Wassertemperatur und der großen […]
  • Klima schützen: Protest gegen RWE ist vollkommen legitim (4/3/2017) - DIE LINKE kritisiert Eskalation des Energiekonzerns und stellt sich an die Seite der Klimaschützer*innen „Würde die Menschheit die Energiekonzerne für die von diesen begangene Umweltzerstörung verklagen, kämen Konzerne wie RWE aus dem Bezahlen nicht mehr raus“, kommentiert Benjamin Körner, LINKE-Landtagskandidat in Münster, Berichte, denen zufolge RWE aktuell mit Zivilklagen gegen Umweltaktivist*innen vorgeht. Nachdem zahlreiche Menschen, […]
  • Neuer Zwischenfall in Gronau-Epe – Zdebel fordert umgehende Aufklärung (6/23/2014) - Nach dem neuerlichen Zwischenfall im Kavernenfeld Gronau-Epe.hat Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter der LINKEN aus Münster und Mitglied im Umweltausschuss des Bundestags, die Bezirksregierung Arnsberg als zuständige Bergbehörde und die Betreiberfirma EGS aufgefordert, den Vorgang unverzüglich aufzuklären.”Ich werde das Thema Kavernensicherheit im Umweltausschuss des Deutschen Bundestags erneut zur Sprache bringen”, kündigte Zdebel an. Zdebel weiter: Das Kavernenfeld […]
  • Urananreicherungsanlage Gronau: Dauer-Zwischenlager nicht in Betrieb nehmen! (6/20/2014) - „Das Uranoxid-Zwischenlager der Urananreicherungsanlage (UAA) in Gronau darf nicht in Betrieb gehen, bis die Endlagerkommission ihre Arbeit beendet und einen tragfähigen Entsorgungsvorschlag für den Gronauer Uranmüll auf den Tisch gelegt hat“, fordert MdB Hubertus Zdebel, Sprecher für den Atomausstieg der Bundestagsfraktion DIE LINKE. und Mitglied der Endlagersuchkommission. Aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der […]
  • Zdebel besorgt über jüngste Frackingvorstöße (3/27/2014) - Der Münsteraner LINKE-Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel ist entrüstet über die jüngsten Äußerungen diverser Politiker anderer Parteien, das Fracking in NRW zuzulassen. Zuletzt hatte der Gelsenkirchener CDU-Bundestagsabgeordnete Wittke sich öffentlich für Fracking in NRW ausgesprochen. Die kritische Reaktion der vier Münsterland-Landräte sowie des Münsteraner Oberbürgermeisters Lewe begrüßt Zdebel “als ersten Schritt”, warnt jedoch davor, dass Fracking durch […]
  • PM Zdebel: Bundesregierung muss endlich Auskunft zu geplantem URENCO-Verkauf geben (3/26/2014) - Die Eigentümer der Urananreicherungsfirma URENCO – Großbritannien, die Niederlande und die deutschen Konzerne E.on und RWE – planen gegenwärtig den Verkauf des Unternehmens. In den Uranfabriken von URENCO wie der Urananreicherungsanlage in Gronau wird Uranbrennstoff für Atomkraftwerke hergestellt. Die dort eingesetzte Technologie ist aber auch zur Herstellung von atomwaffenfähigem Uran nutzbar. Angesichts der aktuell geplanten […]
  • Zdebel zum Sprecher für Atomausstieg gewählt (2/1/2014) - Der Münsteraner Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (DIE LINKE) ist von seiner Bundestagsfraktion am Dienstag einstimmig zum Sprecher für Atomausstieg gewählt worden. „Ich freue mich über die breite Unterstützung aus meiner Fraktion. Das gibt Rückenwind für die kommenden Auseinandersetzungen um die erwarteten 21 Castoren aus der englischen Wiederaufarbeitungsanlage Sellafield sowie die fünf weiteren Behälter aus dem französischen […]
  • Zwei Jahre Fukushima: DIE LINKE. Münster ruft zur Anti-Atom-Demo in Gronau auf (3/7/2013) - Zdebel: “Grüne demonstrieren gegen sich selbst” “Am 11. März 2011 haben wir alle den Atem angehalten – die Bilder von explodierenden Reaktorgebäuden in Fukushima haben uns schockiert. Aber der Atomausstieg in Deutschland  ist längst noch nicht besiegelt, liegt noch immer in weiter Ferne. DIE LINKE. Münster und auch ich persönlich stehen an der Seite Anti-Atom-Bewegung. […]