Corona ist nicht die einzige Pandemie, mit der die Menschheit gerade kämpfen muss. Selten wird thematisiert, dass wir schon seit Jahrzehnten auch mit HIV und AIDS umgehen müssen. Der Welt-AIDS-Tag am 01. Dezember soll uns daran erinnern, dass es im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit noch immer viel zu tun gibt.

Auch wenn wir uns in den vergangenen Jahren über Erfolge in den Bereichen Prävention und medizinische Versorgung freuen durften, infizieren sich noch immer etwa 2500 Menschen pro Jahr in Deutschland mit dem Virus. Zudem halten sich Vorurteile und Diskriminierung gegenüber HIV-Infizierten, sowie damit vermeintlich in Verbindung stehenden Gruppen, weiterhin hartnäckig in der Gesellschaft. Sehr viele Menschen wissen zum Beispiel nicht, dass AIDS unter Therapie nicht mehr übertragbar ist. Hier muss noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden. Gute Bildungsarbeit zielt darauf, nicht nur Faktenwissen zu vermitteln, sondern Menschen darin zu bestärken, einen selbstbestimmten und verantwortungsvollen Umgang mit Sexualität zu finden. Je offener und diskriminierungsfreier über HIV und AIDS gesprochen wird, desto weniger Menschen erkranken und desto mehr Infizierten kann geholfen werden.

Die Arbeit von Selbsthilfestrukturen und Vereinen wie der AidsHilfe Münster e.V. kann dabei gar nicht hoch genug geschätzt werden. Doch viele Beratungsstellen, Vereine und engagierte Organisationen haben zur Zeit Probleme, ihre Angebote aufrecht zu erhalten, Spenden zu sammeln und Öffentlichkeitsarbeit zu machen. So konnte z.B. corona-bedingt die eigentlich jährlich erfolgende Spendensammlung der AidsHilfe in Münster in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Aus Sicht der LINKEN muss die Stadt hier aushelfen, damit der Verein seine wichtige Arbeit uneingeschränkt fortführen kann.

Wenn du dich über über AIDS und HIV, sowie die Aktionen zum Welt-AIDS-Tag informieren möchtest, besuch doch mal www.welt-aids-tag.de !
... See MoreSee Less

3 days ago  ·  

+++ Münsterland als Endlager für hochradioaktiven Atommüll? +++ Info- und Diskussionsveranstaltung mit Dr. Michael Mehnert und MdB Hubertus Zdebel (DIE LINKE) +++

Do., 10.12.2020 | 18:30 | Anmeldung unter: hubertus.zdebel@bundestag.de | zoom-Meeting beitreten: us02web.zoom.us/j/84305773723?pwd=NlhjdlBSdTFJeGRKNHpGdm1kMmxnUT09

Noch immer wird rund um das Münsterland in Gronau und Lingen radioaktiver Müll für den Weiterbetrieb der Atomenergie erzeugt. Bis heute weigert sich die Bundesregierung, die #Uranfabriken in #Gronau und #Lingen in den #Atomausstieg einzubeziehen. Das atomare Erbe wird unweit von Münster in unzureichend gesicherten oberirdischen Hallen in #Ahaus vermeintlich zwischengelagert. Bis heute gibt es weltweit kein (unterirdisches) „Endlager“ für den hochradioaktiven #Atommüll.

Jetzt hat die zuständige Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) im „Zwischenbericht Teilgebiete“ fast das ganze #Münsterland und Teile von Ostwestfalen-Lippe zu einer möglicherweise geeigneten Region für ein tiefengeologisches #EndIager für den hochradioaktiven Müll erklärt.

Viel ist jetzt von Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung die Rede. Doch noch immer sind wichtige Grundlagendaten nicht veröffentlicht. Von Augenhöhe bei der Beteiligung der Menschen in den Regionen kann nicht die Rede sein. Vor allem aber: Während die Bürger*innen jetzt über den Teilgebietebericht – unter den schwierigen Coronabedinungen – unverbindlich Stellung nehmen sollen, bereitet die BGE unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Beschlussempfehlung vor, ob möglicherweise das Münsterland als geeigneter Standort zunächst oberirdisch weiter untersucht werden soll. Grund genug also, um sich einzumischen.
... See MoreSee Less

1 week ago  ·  

Achtung: Erwähnung von Queerfeindlichkeit und Gewalt!

Einem Bericht der Westfälischen Nachrichten zufolge kam es letzten Samstag zu einem brutalen Angriff auf ein schwules Paar am Roggenmarkt. Eine Gruppe aus vier jungen Erwachsenen beleidigte das Paar homofeindlich, als einer von ihnen sich verbal wehrte schlugen die Täter ihn bewusstlos und brachen dem am Boden liegenden den Kiefer.

Wir sind geschockt und wütend, dass Queerfeindlichkeit immer noch bitterer Alltag ist. Solidarität mit die beiden Betroffenen sowie alle anderen Mitglieder der LGBTQIA-Community. Wir kämpfen weiter gemeinsam für eine Welt, in der alle Geschlechtsidentitäten und Sexualitäten selbstbestimmt und angstfrei leben und lieben können ⚧🏳️‍🌈

P.S. Nach den Tätern wird momentan gefahndet, mehr Infos findet ihr im WN Artikel "Aus Schwulenfeindlichkeit: 24-jähriger in Münsters Innenstadt verprügelt" vom 23.10.2020.
... See MoreSee Less

1 month ago  ·  

Warum unterstützt du den Streik im öffentlichen Dienst?

Aktuell kommt es bundesweit zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst. Ob Busfahrer*innen, Pflegepersonal, Mitarbeiter der Abfallwirtschaftbetriebe oder Verwaltungsmitarbeiter*innen: Sie alle leisten einen großen Beitrag zum Funktionieren unserer Gesellschaft, der oft nicht genügend honoriert und gewürdigt wird. Trotzdem sind in den letzten Tagen auch Stimmen zu hören gewesen, die die Warnstreiks kritisieren. Sie sagen, Streiks während der Pandemie seien unsolidarisch und ein "Angriff auf die Allgemeinheit". Dabei waren es die kommunalen Arbeitgeber*innen, die sich geweigert haben an den Verhandlungstisch zu kommen. Sie haben darauf spekuliert, dass die Gewerkschaft zu einer Zeit wie dieser nicht mobilisierungsfähig ist und sie einen Abschluss durchsetzen können, der nur den Arbeitgeber*innen nutzt. Wenn wir wollen, dass für wichtige Arbeit nicht nur geklatscht wird, sondern die Menschen auch gut leben können, dann müssen wir uns jetzt solidarisch zeigen! Warum bist du solidatisch mit dem Streik? Schreib es in die Kommentare!
... See MoreSee Less

2 months ago  ·  

01. Dezember 2020

Welt-AIDS-Tag: Bei Aufklärungs- und Präventionsarbeit nicht nachlassen

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 01. Dezember 2020 erklärt Ortrud Philipp, Sprecherin der Linksfraktion im Stadtrat: „Der Welt-AIDS-Tag soll uns daran erinnern, dass es im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit noch immer viel zu tun gibt. Auch wenn wir uns in den vergangenen Jahren über Erfolge in den Bereichen Prävention und medizinische Versorgung freuen durften, infizieren sich […]

Weiterlesen
30. September 2020

Fraktion der LINKEN wählt Doppelspitze

Bei ihrer Konstituierung am Montagabend hat die neue LINKE Ratsfraktion eine Doppelspitze gewählt. Ulrich Thoden und Ortrud Philipp wollen sich in Zukunft den Fraktionsvorsitz teilen. Ortrud Philipp erklärt: „Als LINKE ist uns die Geschlechterparität besonders wichtig. Quotierte Doppelspitzen können dazu beitragen, dass Frauen in der Politik sichtbarer werden. Daher haben wir uns für diese Lösung […]

Weiterlesen
30. September 2020

DIE LINKE. Münster solidarisiert sich mit dem Warnstreik im ÖPNV

Zum Streik der Beschäftigen im öffentlichen Personennahverkehr am Dienstag erklärt Katharina Geuking, Kreissprecherin der LINKEN in Münster: „Busfahrer*in zu sein, ist ein Beruf der mit sehr viel Verantwortung und leider aktuell auch mit vielen Härten verbunden ist. Die Beschäftigten werden seit Jahren schlecht bezahlt, die Arbeitsbedingungen sind dürftig. Lange Schichten, fehlende oder defekte Toiletten für […]

Weiterlesen
11. September 2020

Immobilienpreise auf dem York-Gelände: Unerschwinglich für Normalverdiener*innen

„Die Entwicklung der Immobilienpreise auf dem York-Gelände, das der Bund 2018 über die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) an die Stadt Münster verkauft hatte, zeigt nachdrücklich, dass das BImA-Gesetz nachhaltig geändert werden muss“, erklärt der münstersche Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (DIE LINKE). Zdebel weiter: „Auch wenn einige Preisnachlässe über die Verbilligungsrichtlinie gewährt wurden, bleibt es grundsätzlich bei […]

Weiterlesen
09. September 2020

LINKE veranstaltet am kommenden Samstag eine Kundgebung vor dem Hauptbahnhof

Anlässlich der anstehenden Kommunalwahl am 13. September veranstaltet DIE LINKE am Samstag den 12.09. ab 10 Uhr eine zehnstündige Kundgebung vor dem Hauptbahnhof. Katharina Geuking, Kreissprecherin der LINKEN erklärt: „Am kommenden Samstag sind wir als LINKE nochmal den ganzen Tag vor dem Hauptbahnhof präsent um für einen sozial-ökologischen Politikwechsel zu werben und mit den Menschen […]

Weiterlesen
07. September 2020

DIE LINKE. Südost: WLE zügig reaktivieren

DIE LINKE in Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck fordert die zügige Reaktivierung der WLE für den Personenverkehr. „Die Bahnstrecke kann zentral dazu beitragen, den Albersloher Weg zu entlasten“, erklärt Gotwin Elges, Spitzenkandidat der LINKEN für die Bezirksvertretung (BV) Münster-Südost und direkter Anwohner an der Bahnstrecke. „Um möglichst viel Verkehr auf die Schiene zu bringen, wollen wir, […]

Weiterlesen
20. August 2020

Auspressen der Mieter*innen in Münster durch die LEG muss aufhören!

Zur Hauptversammlung der LEG am Mittwoch kommentiert Ortrud Philipp, Fraktionsvorsitzende der LINKEN Münster und Spitzenkandidatin für die Kommunalwahl: “Bedingt durch die Corona-Pandemie mussten und müssen viele Menschen, z.B. durch Kurzarbeit drastische finanzielle Einbußen hinnehmen. Dass der Vorstand des Wohnungskonzerns LEG in solch einer angespannten Situation allen Ernstes Dividenden in Höhe von 257 Millionen Euro an […]

Weiterlesen
19. August 2020

DIE LINKE: Umbenennung der Danziger Freiheit scheitert vorerst an den Grünen

Zur gestrigen Sitzung der Bezirksvertetung Münster-Mitte und der zum wiederholten Male nicht erfolgten Umbenennung von Straße und Haltestelle „Danziger Freiheit“ kommentiert der LINKE-Bezirksvertreter Jonas Freienhofer: „Dass die Grünen nun vorerst verhindert haben, dass es endlich zu einer zügigen Umbenennung der Danziger Freiheit kommt ist sehr bedauerlich. Als im Vorfeld der Sitzung klar wurde, dass eine […]

Weiterlesen
10. August 2020

LINKE fordert klares Bekenntnis zu Indro

DIE LINKE. Münster ist empört über die aktuellen Äußerungen des neuen münsteraner Polizeipräsidenten Rainer Furth bezüglich des Drogenhilfevereins Indro. Furth hatte bei einem CDU-Wahlkampftermin mit Oberbürgermeister Lewe und Innenminister Reul gesagt, das Indro berate nicht zum Drogenausstieg, sondern „feiere“ die „maximale Zahl von Konsumvorgängen“.„Die Äußerungen sind ein Affront gegenüber der Arbeit der eh schon unterfinanzierten […]

Weiterlesen
07. August 2020

Aussitzen der Wahl-O-Mat-Frage ist ein durchsichtiges Manöver

Zur aktuellen Ankündigung Lewes, dass es zur kommenden Kommunalwahl keinen Wahl-O-Mat geben wird, erklärt Ortrud Philipp, Fraktionsvorsitzende der LINKEN in Münster: „Dass es zur Kommunalwahl 2020 keinen Wahl-O-Mat geben wird, ist nicht überraschend, aber dennoch enttäuschend. Für die angeführte Begründung, es sei alles zu kurzfristig gewesen, haben wir als LINKE kein Verständnis. Bei der vergangenen […]

Weiterlesen