06. März 2020

Kostenloser ÖPNV statt Pseudo-Verkehrswende

Zur vorläufigen Aussetzung der Preisanhebung im ÖPNV erklärt Heiko Wischnewski, Mitglied der Linksfraktion:

„Die Aussetzung der ständigen Preiserhöhungen im Nahverkehr war längst überfällig. Erst kürzlich hat ein deutschlandweites Ranking gezeigt, dass in Münster Einzeltickets für spontane Busfahrten mit 3,30 € bereits jetzt so teuer sind, wie in keiner anderen Kommune. Das schreckt Menschen ab, die überlegen vom Auto auf den Bus umzusteigen. Aber mit einem alleinigen Stopp der Preiserhöhungen ist es nicht getan. Klimawandel und Verkehrskollaps lassen sich nur wirksam bekämpfen, wenn ein Großteil der Münsteraner*innen zukünftig klimafreundliche Verkehrsmittel benutzt. Und das funktioniert nur, wenn Bus und Bahn ausgebaut, schneller und komfortabler werden.“

Katharina Geuking, Kreissprecherin der LINKEN ergänzt: „Als LINKE in Münster fordern wir Bus und Bahn, sowie Radverkehr und Fußgänger*innen in unserer Stadt endlich Vorrang einzuräumen. Daher setzen wir uns für eine autofreie Innenstadt ein. Um das ganze auch noch sozial gerecht zu machen, muss der Nahverkehr außerdem kostenfrei werden. Statt Millionen für Prestigeprojekte auszugeben oder den Flughafen Münster-Osnabrück zu finanzieren, wären dies Projekte von denen wirklich alle Münsteraner*innen profitieren.”