23. Juni 2014

Neuer Zwischenfall in Gronau-Epe – Zdebel fordert umgehende Aufklärung

Nach dem neuerlichen Zwischenfall im Kavernenfeld Gronau-Epe.hat Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter der LINKEN aus Münster und Mitglied im Umweltausschuss des Bundestags, die Bezirksregierung Arnsberg als zuständige Bergbehörde und die Betreiberfirma EGS aufgefordert, den Vorgang unverzüglich aufzuklären.”Ich werde das Thema Kavernensicherheit im Umweltausschuss des Deutschen Bundestags erneut zur Sprache bringen”, kündigte Zdebel an.

Zdebel weiter:

Das Kavernenfeld Gronau-Epe ist der größte Öl- und Gaskavernenspeicher der Welt.

Knapp zwei Monate nach dem verheerenden Ölaustritt aus einer Ölkaverne hat es in der Nacht zum Freitag einen neuerlichen Zwischenfall in Gronau-Epe gegeben. Dieses Mal ist Gas aus einer Gaskaverne der E.ON Gas Storage GmbH (EGS) ausgetreten.

Es soll einen rund 30 Sekunden andauernden, vermutlichen Gasaustritt gegeben haben. Nach ersten Informationen sei das Geräusch dem eines Feuerwerks ähnlich gewesen, anschließend habe ein Geruch wie von Pfefferspray in der Luft gelegen. Dabei wurde eine Mitarbeiterin leicht verletzt.

Sollten die Berichte stimmen, dass trotz der Verpuffung die eigentlich für diesen Zweck vorgesehenen Sicherungssysteme, die solche Störfälle an die Leitstellen der Betreiber melden sollen, nicht ausgelöst haben, ist das besonders aufklärungsbedürftig und besorgniserregend.