06. Mai 2017

AfD-Veranstaltung ist Schande für Münster

LINKE ruft zum Protest gegen Petry-Besuch auf

DIE LINKE in Münster ruft zum Protest gegen den geplanten Wahlkampf-Auftritt von Frauke Petry am 13.5. im Münsteraner Freiherr vom Stein-Gymnasium auf. DIE LINKE wird sich an der Gegenkundgebung des Bündnis “Keinen Meter den Nazis” ab 14 Uhr vor dem Gievenbecker Gymnasium beteiligen. DIE LINKE erklärt:

“Die AfD versucht mit der geplanten Veranstaltung ihre schwere Niederlage vom 10.Februar mit 10.000 GegendemonstrantInnen zu kompensieren. Das Ziel der AfD ist es, Macht zu demonstrieren und Mitläufer für ihren Kampf gegen Muslime und Flüchtlinge zu gewinnen. Jetzt versucht sie es in einem Außenbezirk in der Hoffnung auf weniger Gegenprotest.

Frauke Petry wird fälschlicherweise als ‘Gemäßigte in der AfD’ verharmlost. Dabei hat sie den Nazi-Flügel um Björn Höcke erst zum Aufstieg verholfen
und steht weiterhin für den Schießbefehl gegen Flüchtlinge.

Wir rufen alle Münsteranerinnen und Münsteraner am 13.Mai ein deutliche Zeichen gegen den Rassismus der AfD zu setzen. Die geplante AfD-Veranstaltung ist eine Schande für Münster und eine gezielte Provokation gegen die Zivilgesellschaft der Stadt Münster.